© Murat/dpa

Baden-württembergische Landesregierung ruft zweite Pandemiestufe aus

"Habacht-Phase": Strengere Kontrollen, Appell vom Ministerpräsidenten

Aufgrund steigender Infektionszahlen hat die baden-württembergische Landesregierung am Dienstag (06.10.2020) die zweite von drei Pandemiestufen ausgerufen. In einem Videostatement appellierte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) eindringlich an die Menschen, sich an die Corona-Regeln zu halten. Auch die Kontrollen zur Einhaltung der Corona-Regeln sollen verschärft und Missachtungen mit empfindlichen Geldstrafen geahndet werden.

Ampel steht auf Gelb."

Es ist das erste Mal, dass die zweite Stufe im Pandemieplan greift. "Die Ampel steht auf Gelb", erklärte Sozialminister Manne Lucha (Grüne) anlässlich der Bekanntgabe. Kretschmann konkretisierte, man befinde sich aktuell in einer "Habacht-Phase". Pandemiestufe zwei gilt, wenn die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz zehn Fälle pro 100.000 Einwohner überschreitet und zusätzlich das Infektionsgeschehen diffus ansteigt oder wenn sich die landesweiten wöchentlichen Fallzahlen innerhalb von zwei Wochen verdoppeln.

Kontrollen und Appelle an die Bevölkerung

Die zweite von drei Stufen beinhaltet unter anderem strengere Kontrollen, ob Corona-Regeln eingehalten werden - beispielsweise bei der Maskenpflicht in Restaurants und Gaststätten - sowie Appelle an die Öffentlichkeit. Auch werden die Kapazitäten von Corona-Ambulanzen und Teststellen bei Bedarf hochgefahren werden. Bußgelder bei Corona-Verstößen sollen konsequent verhängt werden.

Mit allen Mitteln gelte es eine zweite Infektionswelle einzudämmen, die zu einem neuerlichen Lockdown führen könnten.

(br)