©  doganmesut - Fotolia.com

Washington: Geheimdienst-Experten verteidigen Datensammlung

Noch immer weigern sich die USA, Zugeständnisse zur NSA-Ausspähaffäre zu machen. Fachleute des Geheimdienstes behaupten, die massive Datensammlung ist wichtig für den Anti-Terror-Kampf. Das Programm sollte daher fortgesetzt werden, so die Experten. Die umfassende Metadaten-Speicherung müsse nur einmal zur Abwehr eines Terrorangriffes führen, damit sie sich insgesamt gelohnt habe, sagte außerdem ein ehemaliger CIA-Chef.