© TV Südbaden / Polizeipräsidium Freiburg

Freiburg: Polizei findet Fußball / Belohnung steigt auf 10.000 Euro

Im Fall des getöteten Jungen aus Freiburg hat die Staatsanwaltschaft jetzt eine Belohnung in Höhe von 6000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung des mutmaßlichen Täters führen. Eine dritte Partei möchte außerdem weitere 4000 Euro hinzugeben. Auf diese Weise will die Sonderkommission auch die letzten möglichen Zeugen aktivieren, die bisher vielleicht noch keine Aussage zu ihren Beobachtungen gemacht haben.

 

Inzwischen könnte außerdem der gesuchte Fußball des Jungen aufgetaucht sein. Eine Anwohnerin in der Bugginger Straße hat einen entsprechenden Ball  auf ihre Flachdach entdeckt und die Polizei alarmiert.  Armani hatte vor seinem Verschwinden einen auffälligen WM-Fußball mit dem Aufdruck „O2“ und schwarz-rot-goldenen Ornamenten bei sich gehabt. Noch steht nicht fest, ob es sich tatsächlich um den richtigen Ball handelt.

 

Gleichzeitig wendet sich die Polizei nach mehreren hundert Hinweisen auch mit weiteren Fragen an die Öffentlichkeit. Eventuell könnten Passanten am 20. Juli ungewöhnliche Dinge im Bereich des Bolzplatzes an der Anne-Frank-Schule im Stadtteil Betzenhausen aufgefallen sein. Deren Turnhalle ist nicht weit vom späteren Leichenfundort bei der Kleingartenanlage „Vogelnest“ entfernt. Konkret geht es auch um Hinweise, wie der Junge dorthin gelangt sein könnte. Hinweise nimmt die Kripo unter 0761/882-2480 entgegen.

 

Vor einer guten Woche hatte ein Spaziergänger die Leiche des 8-jährigen Jungen in einem Bach bei Betzenhausen gefunden. Zuletzt hatte man den Jungen am Abend zuvor auf einem Spielplatz nahe seines Zuhauses im Stadtteil Brühl gesehen, danach verliert sich seine Spur. Eine Obduktion hatte ergeben, dass er durch massive Gewalteinwirkung ums Leben kam.