© TV Südbaden

EHC: Philip Rießle für zwei Spiele gesperrt

EHC Kapitän Philip Rießle wurde vom Kontrollausschuss des Deutschen Eishockey-Bundes DEB für vier Spiele gesperrt. Grund war eine Matchstrafe im Spiel gegen Peiting nach einem angeblichen Kniecheck. Jedoch wird die Hälfte der Strafe zur Bewährung ausgesetzt. Heißt: Der EHC muss effektiv zwei Tage ohne den Kapitän auskommen. Rießle fehlt deshalb morgen beim Heimspiel gegen Deggendorf und bei der Partie gegen Füssen am Sonntag.

Der EHC Freiburg war erstaunt über die Entscheidung des Eishockey-Bundes. Zur Verteidigung Rießles wurde Videomaterial aus dem Spielbericht von TV Südbaden eingericht. Dieses liefere keinen Hinweis auf einen Kniechek, so der EHC. Außerdem sagte der EHC, Rießle sei in seiner Karriere vorher noch nie mit einem solchen Vorwurf konfrontiert worden. Der Vorwurf eine Verletzung des Gegeners absichtlich herbeigeführt zu haben, würde nicht zu seinem stets sportlich-fairen Auftreten passen.

Hier nochmal die strittige Szene: