© TV Südbaden

Weil am Rhein: Viele Verletzte bei Chemieunfall im Badeland

 

Am frühen Montagabend ist die Feuerwehr in Weil am Rhein zu einem Einsatz ins Laguna Badeland gerufen worden. Wie die Polizei meldet, soll eine Chemikalie ausgetreten sein. Es gibt über 40 Verletzte, bei den Symptomen handelt es sich vor allem um starke Atemwegsbeschwerden und Kopfschmerzen. Unter den Betroffenen sind viele Kinder. Ein Baby und ein Kleinkind mussten vorsorglich ins Krankenhaus. Bei den meisten anderen Badegästen waren die Symptome nach einiger Zeit wieder abgeklungen. Die Retter waren bis in die späten Abendstunden mit einem Großaufgebot vor Ort, das Freizeitbad wurde komplett evakuiert, das Gelände weiträumig abgesperrt. Über 400 Badegäste mussten ins Freie.

 

Feuerwehr bringt über 400 Badegäste ins Freie

 

Worum es sich bei der gasförmigen Chemikalie handelt, steht noch nicht fest. Die Feuerwehr vermutet einen Ozon-Austritt im Rutschenturm als mögliche Ursache. Bei den Messungen rund eine Stunde nach dem Auftreten der ersten Symptome konnte nichts mehr in der Luft gemessen werden.  Im normalen Schwimmbadbetrieb kommen sowohl Chlor als auch Ozon als Desinfektionsmittel für das Wasser zum Einsatz. Beide Substanzen reizen die Atemwege und können bei unkontrolliertem Austritt zu akuten Vergiftungserscheinungen führen.

 

Vermutlich Ozon ausgetreten – Messungen negativ

 

Der Betreiber des Schwimmbades hat angekündigt, die Ozon-Anlage in der nächsten Zeit abgeschaltet zu lassen, um sie komplett durchzuprüfen. Ansonsten will das Bad seinen Betrieb am Dienstag wie gewohnt aufnehmen. Das Laguna Badeland war 2013 erst frisch renoviert und umgestaltet worden und hatte neben neuen Becken auch eine moderne Technik erhalten.

 

Hier sehen Sie den ausführlichen Beitrag mit Stimmen von den Rettungskräften, den betroffenen Badegästen und dem Schwimmbadbetreiber.