© TV Südbaden

Südbaden: Arbeiten während der Fußball-WM

Am Abend startet auch für die deutsche Nationalmannschaft die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Punkt 18:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit ist in Salvador Anstoß gegen Portugal. Während die meisten anderen Spiele wegen der Zeitverschiebung für die deutschen Fans erst am späten Abend starten, dürfte gerade der Auftakt viele Arbeitnehmer in die Bredouille bringen: Nämlich die, die in Schichtdienst, Bereitschaftsdienst oder einfach lange arbeiten.

 


 

Wer in einem flexiblen Arbeitszeitmodell arbeitet oder den Arbeitsbeginn kurzerhand nach vorne legen kann, ist bei der Sache fein raus. Insgesamt bleiben solche Fälle aber bislang die Ausnahme. Rein rechtlich sind die Arbeitgeber nicht dazu verpflichtet, ihren Mitarbeitern die Teilnahme an der WM zu ermöglichen. Wer ohne Absprache einfach das Spiel verfolgt anstatt seinen Dienst zu verrichten, riskiert auch während der Fußball-WM eine Abmahnung. Auch wenn das private Surfen am Arbeitsplatz erlaubt sein sollte, dürfte für viele nicht mehr als der Blick auf den Liveticker erlaubt sein.

 


Trotzdem kommen viele Firmen gerade in Südbaden den Fans entgegen, indem sie etwa zusätzliche Fernseher in den Büros aufstellen oder bei den Pausenzeiten am Abend das ein oder andere Auge zudrücken. Wir haben uns im Raum Freiburg in verschiedenen Branchen umgehört, wie dort tapfere WM-Fans versuchen Arbeit und Fußball unter einen Hut zu bringen. Das Ergebnis ab 18 Uhr im Fernsehen auf TV Südbaden oder online auf dieser Seite.