DM, Drogeriemarkt, Polizei, Freiburg, Fahndung, © Polizeipräsidium Freiburg

Verpuffung in Freiburger Drogeriemarkt Thema in ZDF-Sendung

Eine Detonation hatte im September großen Sachschaden angerichtet

Die Verpuffung in einem Drogeriemarkt in der Freiburger Innenstadt in der Nacht auf den 3. September 2019 ist am Mittwochabend (15.01.2020) Thema in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst". Die nächtliche Detonation im Verkaufsraum des Drogheriemarktes hatte damals einen großen Sachschaden angerichtet. Am folgenden Morgen wurde dieser von einer Mitarbeiterin entdeckt. Unter anderem waren verschiedene Regale umgefallen. Verletzt wurde aber niemand. Weil erst die Statik des Gebäudes überprüft werden musste, wurde das gesamte Gebäude geräumt und abgesperrt. Auch während der Ermittlungen der Kriminalpolizei musste der Markt zeitweise geschlossen bleiben.  

Polizei geht von einem Anschlag aus und sucht Verdächtigen      

Die Polizei geht davon aus, dass die Verpuffung vorsätzlich herbeigeführt wurde. Bei den Ermittlungen wurden Spuren eines pyrotechnischen Gegenstandes gefunden. Bilder einer Überwachungskamera zeigen einen Verdächtigen, der sich am Vorabend der Verpuffung wenige Minuten vor Ladenschluss im betroffenen Bereich aufgehalten hat. Trotz aufwendiger Flugblattaktionen sind bisher aber nur wenige Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen.

Von der Ausstrahlung des Falls in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ erhofft sich die Freiburger Polizei neue Hinweise auf den Verdächtigen. Die Sendung mit dem Fall aus Freiburg beginnt am Mittwochabend (15.01.2020) um 20.15 Uhr im  ZDF.

(rg)

 

Moderator Rudi Cerne zum Freiburger Fall
Moderator Rudi Cerne zu dem Verdächtigen
Moderator Rudi Cerne zur Fahndung
Moderator Rudi Cerne zur Aufklärungsquote