© davis - Fotolia.com

Ursache für Sägewerk-Brand bei Steinach bleibt unklar

Rund eine Woche nach dem Großbrand in einem südbadischen Sägewerk bleibt die Brandursache rätselhaft

Der hinzugezogene Brandsachverständige hat auf dem völlig zerstörten Betriebsgelände in Welschensteinach weder Hinweise auf einen technischen Defekt noch welche auf Brandstiftung gefunden. Vier Stunden lang hatte er zuvor den Unglücksort genau untersucht. Damit bleibt weiter unklar, wie das Feuer am vergangenen Donnerstag ausbrechen konnte. Über 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Technischem Hilfswerk konnten trotz immenser Kraftanstrengungen nicht verhindern, dass das Werksgebäude samt Maschinen den Flammen zum Opfer fiel. Den entstandenen Sachschaden schätzt ein Experte inzwischen auf rund eine Million Euro. Bei seinen ersten Löschversuchen hatte sich zudem der Besitzer des Sägewerks leicht verletzt.