© Picture-Factory  - Fotolia.com

Titisee-Neustadt: Tödlicher Verkehrsunfall – Fahrer war erheblich alkoholisiert

© Picture-Factory  - Fotolia.com

Nach einem tödlichen Unfall vor wenigen Wochen bei Titisee-Neustadt steht fest, dass der verstorbene Fahrer stark betrunken war. Das Fahrzeug war kurz vor der Gauchachtalbrücke von der Fahrbahn abgekommen. Es rutschte die Böschung hinunter, überschlug sich und kam auf dem Dach zu liegen. Der Fahrer verstarb noch am Unfallort. Der Beifahrer wurde nur leicht verletzt.

Das Ergebnis der rechtsmedizinischen Untersuchung des tödlich verunglückten 24jährigen Autofahrers liegt nun vor. Der Fahrer selbst war erheblich alkoholisiert, bei dessen 22jährigem Beifahrer konnte einige Stunden nach dem Verkehrsunfall lediglich eine leichte Alkoholisierung festgestellt werden. Die Untersuchung ergab, dass der Fahrer aller Wahrscheinlichkeit nach unmittelbar nach dem Verkehrsunfall verstarb.

Die ersten Ermittlungen hatten ergeben, dass sich der verletzte Beifahrer selbstständig aus dem Fahrzeug befreien konne. In der Folge klingelte er in einem Haus im Ort Unadingen, um Familienangehörige anrufen zu können. Als ihm dies nicht gelang fuhr ihn ein Bewohner des Hauses nach Singen zu dessen Familie. Dort berichtete der 22-Jährige einem Angehörigen von einem möglichen Verkehrsunfall. Dieser informierte unmittelbar die Polizei. Das Polizeirevier Titisee-Neustadt konnte den Verkehrsunfall daraufhin gegen 5.30 Uhr lokalisieren.

Dem Helfer aus Unadingen gegenüber wurde der Verkehrsunfall nicht erwähnt. Ein Ermittlungsverfahren gegen den 22jährigen Beifahrer wurde eröffnet, die weiteren Ermittlungen werden gegebenenfalls erbringen wie die akute Belastung für den jungen Mann, der zudem alkoholisiert war, zu bewerten ist.