© MAST - Fotolia.com

Offenburg: Keine ‚Narrenfreiheit‘ im Straßenverkehr

Die Zeit des närrischen Leichtsinns in der Region hat begonnen. Ab der kommenden Woche wird die Polizei wird auf den Straßen der Ortenau, des Landkreises Rastatt und in Baden-Baden genau hinschauen – keine Toleranz gibt es bei Alkohol und Drogen am Steuer! Fast die Hälfte aller Unfälle unter Alkohol- und Drogeneinfluss endet mit oft schwerwiegenden Verletzungen von Unfallbeteiligten. Das spiegeln die Unfallzahlen der letzten Jahre in den mittelbadischen Kreisen deutlich wieder. Es ist also nicht nur der Verlust des Führerscheines, der droht. Viel schwerer wiegt das Risiko für sich selbst und unbeteiligte Verkehrsteilnehmer. Kommt es nämlich zum Unfall, sind wirtschaftliche und persönliche Folgen enorm. Und die ersten Ausfallerscheinungen beginnen bereits bei geringen Konsummengen – eine oft tödliche Kombination, wenn man sich hinters Steuer setzt. Dass sich die Verkehrsteilnehmer dessen bewusst sind, zeigen zwar die sinkenden Zahlen der Verkehrsunfälle in den vergangenen Jahren rund um die Fastnachtszeit. Dennoch ist jeder Verletzte, jeder Tote, einer zu viel.