© davis - Fotolia.com

Neuried-Altenheim: Hoher Sachschaden nach Scheunenbrand

Ein Großbrand hat die Gemeinde Neuried im Ortenaukreis in der Nacht aufgeschreckt. Auf einer Fläche von 400 Quadratmeter standen in kürzester Zeit mehrere Strohballen der offenen Scheune in Flammen. Ein Übergreifen des Feuers auf den daneben liegenden Aussiedlerhof konnte verhindert werden. Neben den Strohballen waren mehrere Kälber und Arbeitsgeräte in der Scheune untergebracht. Der Besitzer konnte mit seiner Familie mehrere Jungtiere in Sicherheit bringen. Dabei verletzte sich die erwachsene Tochter leicht, als sie ein in Panik geratenes Kalb rettete. Die Maschinen und Arbeitsgeräte wurden durch den Brand stark beschädigt. Der Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. Rund 40 Feuerwehrleute waren im Einsatz.
Bereits in der Nacht zum Montag wurde in Neuried ein Unterstand für landwirtschaftliche Arbeitsgeräte durch einen Brand zerstört. Ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Bränden gibt, werden die Ermittlungen der Polizei zeigen. Tatsache ist, dass die beiden Brandstellen nicht weit auseinanderliegen und Brandstiftung nicht ausgeschlossen wird.