© Hunor Kristo - Fotolia.com

Müllheim: Neue Welle mit Schockanrufen

© Hunor Kristo - Fotolia.com
© Hunor Kristo – Fotolia.com

Die Polizei in Müllheim warnt vor einer neuen Welle mit sogenannten Schockanrufen. Fremde Menschen geben sich am Telefon als vermeintliche Verwandte oder Bekannte aus, fordern Bargeld und geben vor, sich in einer Notsituation zu befinden. Die Anrufe erfolgen gezielt und werden überwiegend in russischer Sprache geführt. Am 8. Mai klingelte bei einer Frau in Müllheim das Telefon. Am anderen Ende der Leitung gab eine männliche Person an, ihr Sohn zu sein. Er hätte ein Mädchen angefahren welches dabei schwer verletzt wurde und nun müsse er bezahlen. Das Gespräch wird dann an einen angeblichen Anwalt weitergereicht. Auf Fragen, weswegen sich die Stimme so anders anhörte, wurde auf Verletzungen im Kiefer- oder Mundbereich verwiesen. Erst als ein weiteres Familienmitglied zu dem Telefonat hinzukam, wurde das Gespräch von dem ominösen Anrufer sofort beendet. Meist wird mit Rufnummern mit der Ländervorwahl 0037… (aus Litauen) angerufen. Bei einem Anruf forderten die Täter 25.000 Euro. Hier gelang es den Betrügern sogar, bei ihrem Opfer 5.000 Euro abzukassieren.
Die Polizei rät dazu, durch gezieltes Rückfragen genau zu prüfen, ob es sich bei dem Anrufer tatsächlich um ein Familienmitglied handelt. Im Zweifel kontaktieren Sie bitte umgehend Ihre nächste Polizeidienststelle. Dort wird Ihnen gerne geholfen.
Im Zusammenhang mit den Schockanrufen dürfte ein älterer, grauer 5-er BMW mit Litauischem Kennzeichen stehen. Hinweise zu dem oder anderen Fahrzeugen oder zu Personen, die bei den Betroffenen persönlich das Bargeld abholen kommen, nimmt die Polizei Müllheim, unter Tel. 07631-17880, entgegen.