© TV Südbaden

Freiburg: Pulverbrief könnte Gift enthalten haben

Das Pulver, das am Montag per Brief beim Freiburger Amt für öffentliche Ordnung & Bürgerservice eingegangen war, enthält keine gefährlichen Milzbrand-Erreger. Ein erster Labortest auf Anthrax fiel negativ aus. Die Untersuchungen dauern aber noch an. Noch kann nicht ausgeschlossen werden, dass es sich um eine andere giftige chemische oder biologische Substanz handelt. Das teilt die Polizei am Dienstagmittag mit. Der Brief war bereits am Freitag bei der Behörde eingegangen. Ein Mitarbeiter war nach dem Wochenende beim Öffnen mißtrauisch geworden und hatte Feuerwehr und Polizei verständigt. Ein Büro musste daraufhin aus Sicherheitsgründen komplett geräumt werden. Auf dem Briefumschlag, in dem die Pulversubstanz verschickt wurde, befanden sich keinerlei Hinweise auf den Absender. Auch das mögliche Motiv ist damit unklar. Wir berichten nach, sobald neue Erkenntnisse vorliegen.