© TV Südbaden

Freiburg: EHC schafft Sensation gegen Favorit Frankfurt

4:2 (1:2; 1:0; 2:0) – so lautet das Endergebnis zwischen dem EHC Freiburg und den Löwen Frankfurt. Damit haben die Wölfe eine wirkliche Sensation vor heimischem Publikum perfekt gemacht. Und das obwohl zu Beginn, im zweiten Spiel der Aufstiegsrunde in die DEL 2, wenig dafür sprach. Nach 11 Minuten führten die Gäste aus der Main-Metropole bereits mit 2:0. Über Kampf, Willen und eine gute Defensive hat sich das Team von Leos Sulak wieder in die Partie gearbeitet und durch David Appel verkürzt. Im zweiten Drittel gelang Steven Billich schließlich der Ausgleichstreffer, ehe im dritten Drittel Patrick Vozar und Michael Schmerda die Treffer drei und vier markierten und damit die fast ausverkaufte Franz-Siegel-Halle (3220 Zuschauer) zum Überkochen brachten.

Mit diesem Sieg hat sich der EHC Freiburg für eine couragierte und willensstarke Leistung belohnt. Außerdem haben die Wölfe damit den Frankfurtern, die bis dato 49 Spiele in Folge nicht verloren hatten, einen herben Dämpfer im Kampf um die begehrten vier Aufstiegsplätze in die DEL 2 verpasst. Bereits am Freitag, in Spiel eins der Aufstiegsrunde, unterlagen die Wölfe Freiburg im sächsischen Crimmitschau mit 3:5, wohingegen die Löwen Frankfurt die Selber Wölfe mit 6:0 vom Eis schossen.

Für den EHC Freiburg geht es am kommenden Freitag weiter. Dann muss der EHC auswärts beim ESV Kaufbeuren ran. Am Sonntag darauf kommt es direkt zum Rückspiel gegen den Verlierer der Playdowns der DEL 2, ESV Kaufbeuren.

Einen ausführlichen Spielbericht über den Sieg von „David“ über „Goliath“ – oder Freiburg über Frankfurt – sehen Sie morgen, am Montag, stündlich ab 18.30 Uhr in TV Südbaden Sport.