Straßburg: Papst Franziskus wird vor EU-Parlament sprechen

In der Region steht der nächste Papst-Besuch an. Rund dreieinhalb Jahre nach der Messe mit Papst Benedikt XVI. auf dem Freiburger Messegelände hat nun Papst Franziskus angekündigt, am 28. November 2014 vor dem EU-Parlament in Straßburg zu sprechen. Dessen Präsident Martin Schulz (SPD) hatte ihn im März dazu eingeladen, damit er eine Botschaft über die Grundwerte Europas vermittelt. Als einer der ersten hohen Kirchenvertreter lobte der Münchner Erzbischof Kardinal Reinhard Marx den Schritt des Vatikan als deutliche Anerkennung des europäischen Einigungsprozesses. Dem katholischen Nachrichtenportal kath.net sagte Marx weiter: „Wir hoffen, dass der Heilige Vater die Europaabgeordneten in ihrer Arbeit ermutigt und aufzeigt, wie die grundlegenden Werte der Union, die in einem hohen Maße vom christlichen Glauben geprägt sind, auch das Europa von morgen gestalten können.“  Das letzte Oberhaupt der katholischen Kirche, das vor dem EU-Parlament gesprochen hatte, war Johannes Paul II. im Jahr 1988.