Nordische Kombination, Fabian Rießle, Eric Frenzel, Johannes Rydzek, © Daniel Karmann - dpa

Rießle in Lillehammer auf dem Podest

SZ Breitnau-Athlet wird in Lillehammer Dritter und Vierter

Allein unter Nowegern fand sich am Samstag (7. Dezember) der Nordische Kombinierer Fabian Rießle von der SZ Breitnau wieder. Der St. Märgener, der am Mittwoch, der am Mittwoch seinen 29. Geburtstag feiert, landete im norwegischen Lillehammer auf dem dritten Platz. Dominiert wurde das Springen und Laufen, wie schon in der Vorwoche Saisonauftakt in finnischen Kuusamo, von den Lokalmatadoren - allen voran dem 22-jährigen Jarl Magnus Riiber, der seinen vierten und fünften Saisonsieg feierte und einen Auftaktrekord aufsstellte.

Rießle pflügt von hinten durchs Feld

Nach dem Springen betrug Rießles Rückstand auf Riiber satte 1:40 Minuten. Beim Laufen spielte der Schwarzwälder dein seine Stärke aus, legte die zweitschnellste Laufzeit hin und kämpfte sich vom elften Rang aufs Podium vor. Seinen Dauerkonkurrenten Joergen Graabak musste sich Rießle um Zentimeter geschlagen geben, verwies Teamkollegen Vinzenz Geiger aus Oberstdorf jedoch auf Platz vier.

Am Sonntag drehte Geiger den Spieß um und kam vor dem viertplatzierten Rießle als Dritter ins Ziel. Der fünfmalige Weltcup-Sieger Eric Frentzel wurde Fünfter.

(br)