Körperwelten , © Gunther von Hagens' KÖRPERWELTEN

Noch mehr als Organspende: Körperspende

Rund 200 Exponate werden in der Ausstellung gezeigt

Seit Freitag (17.05.2019) ist die Ausstellung Körperwelten in Freiburg geöffnet. Bis zum 25.08.2019 können sich Besucher die Plastinate unter dem Motto "Eine Herzenssache" anschauen. Rund 200 Exponate, von denen 20 Ganzkörperplastinationen sind, aber auch Teilplastinationen oder transparente Körperscheiben und einzelne Organe werden ausgestellt.
Körperwelten ist nichts für Menschen mit schwachen Nerven. Unter anderem sind dort auch Embrios in verschiedenen Stadien des Wachstums oder Föten zu sehen.

Welche Gründe haben die Menschen Ihre Körper zu spenden?

Doch damit das alles überhaupt möglich wird, braucht es Menschen die sich in Ihrer Lebzeit dazu entscheiden Ihren Körper für die Plastination von Gunther von Hagens freizugeben. Dafür gibt es vielerlei Gründe. Für die einen ist eventuell schlicht das Geld, für viele ist es aber eine Ehre zur Aufklärung des menschlichen Körpers beizutragen. Wir von baden.fm haben mit einer Spenderin gesprochen und Sie gefragt, wieso Sie sich dafür entschieden haben.
Brigitte Brutscha aus Rheinfelden hat zum Beispiel eine Krankheit, die wenig bekannt ist. Sie möchte, dass die Menschen verstehen was im eigenen Körper vor sich geht.

Brigitta Brutscha aus Rheinfelden erklärt wie Sie dazu kam Ihren Körper für die Plastination zu spenden

Die Ausstellung regt zum nachdenken an

Für manche ist es nicht vorstellbar Ihren Körper für eine Plastination zu spenden. Doch Körperwelten möchte zum nachdenken anregen. Die Ausstellung bleibt dabei neutral. Nirgends können wir so genau unseren Körper betrachten mit all seinen Funktionen, wie bei Körperwelten. Was man darüber denken mag, hängt von jedem einzelnen ab. Wir haben über die Würde des Menschen mit dem Philosophen Franz Josef Wetz gesprochen. Und warum uns die Ausstellung echter Plastinate so fasziniert.

Philosph Franz Josef Wetz über die Faszination der Ausstellung und die Menschenwürde
Körperwelten-Ausstellung in Freiburg: So entstehen die weltberühmten Plastinate des "Dr. Tod" Gunther von Hagens