Einbruch, DIeb, Einbrecher, © Daniel Maurer

Mutmaßliche Einbrecher in Offenburg angeklagt

Sie sollen im Spätsommer in mindestens sechs Wohnungen in der Ortenau eingebrochen sein:

Die Offenburger Staatsanwaltschaft möchte deshalb zwei Jugendliche vor Gericht bringen. Sie hat Anklage wegen Wohnungseinbruchdiebstahl erhoben. Die Teenager sollen zwischen August und September 2016 Fenster von sechs Wohnungen in Kehl und Offenburg eingeworfen oder aufgehebelt haben, um anschließend in die Gebäude einzudringen. Die Ermittler glauben, dass sie dabei Schmuck und Technik im Wert von etwa 35.000 Euro gestohlen haben. Bei den Einbrüchen war außerdem ein Sachschaden von mindestens 8400 Euro entstanden. Seit Ende September sitzen beide in Untersuchungshaft.

Ermittler vermuten Kinder-Einbrecherbande aus Frankreich

Die Ermittlungen gegen die beiden Tatverdächtigen sind nach Angaben der Staatsanwälte sehr schwierig, weil auch ihre genaues Alter nicht feststeht. Sie hatten bei den Vernehmungen angegeben unter 14 Jahre alt zu sein - damit wären sie vor Gericht nicht strafmündig. Über Untersuchungen haben Experten aber herausgefunden, dass sie zum Tatzeitpunkt mindestens 14 Jahre alt waren. Die genaue Identität und auch ihr Wohnort steht aber nicht fest. Die Ermittler halten es für möglich, dass es sich um jugendliche Einbrecher aus Frankreich handelt. Möglicherweise könnte es sich um eine Bande handeln: Auch drei weitere Beteiligte stehen unter Verdacht - sind aber untergetaucht oder wirklich noch Kinder.

Nachrichten
Tickets