© Polizeipräsidium Freiburg

Müllheim: Schüsse auf Bankfiliale, Altenwohnheim und Passant gefallen

© Polizeipräsidium Freiburg

Ein 23 Jahre alter Müllheimer soll mit einer Gasdruckpistole in den vergangenen Wochen gleich mehrere Sachbeschädigungen begangen haben. Das berichtet heute die Polizei. Der junge Mann habe zunächst Mitte August im Schutz der Dunkelheit ein Fenster des Elisabethenheims mit einem kleinen Metallkugelgeschoss beschädigt. Die Angestellten des Alten- und Pflegeheims hatten nach der Entdeckung zunächst vermutet, dass ein Steinschlag den Schaden verursacht haben könnte.

 

Am vorletzten Wochenende kam es zu einem ähnlichen Fall vor der Müllheimer Volksbank. Dort wies die Sicherheitsglas-Türe der Bankfiliale verdächtige Einschussspuren einer Luft- oder Gasdruckwaffe auf. Die Beamten konnten nun den bereits polizeibekannten 23-jährigen Tatverdächtigen ermitteln. Er hat beide Vorfälle inzwischen gestanden.

 

Unklar bleibt hingegen, ob er auch für ein drittes mögliches Verbrechen verantwortlich ist. In der Nacht auf den 16. August hatte ein Geschoss einen 49-jährigen Mann auf der Hauptstraße am Gesäß getroffen. Dabei könnte es sich um gefährliche Körperverletzung handeln. Bislang will sich der mutmaßliche Schütze nicht zu diesem Vorfall äußern.