© rangizzz - Fotolia.com

Lehrer im Südwesten empört über Panne beim Gemeinschaftskunde-Abi

Die Aufgabe habe viele Schüler vor eine fast unschaffbare Herausforderung gesetzt, so die Kritik

Bei den laufenden Abiturprüfungen in Baden-Württemberg ist es 2019 offenbar zu größeren Problemen im Fach Gemeinschaftskunde gekommen. Wie die Lehrer-Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft GEW kritisiert, war eine Aufgabe dort so formuliert, dass die Schüler keine Chance hatten, sie richtig zu lösen.

In einem Teilbereich wurde demnach bei den Prüflingen der Fachbegriff "Kategorienmodell" vorausgesetzt. Der ist aber in dem Schulfach gar nicht üblich und werde auch nicht in der Wissenschaft verwendet, empört sich die Landesvorsitzende Doro Moritz.

Thema eigentlich im Bildungsplan - aber im Unterricht nie durchgenommen

Das Kultusministerium in Stuttgart weist die Vorwürfe zurück und hält dagegen, es würde sich um Pflichtstoff aus dem Bildungsplan handeln. Trotzdem hatten offenbar an den allermeisten Schulen die Lehrer das Thema überhaupt nicht im Unterricht durchgenommen.

Was genau ein Kategorienmodell voraussetzt, konnten die Schüler daher nicht wissen. Wie viele Jugendliche von dem möglichen Fehler betroffen sind, lässt sich bisher nicht einschätzen. Sie hatten bei der Abiprüfung die Wahl zwischen dieser und noch einer weiteren Aufgabe.

Nachholtermin nur einen Tag nach der ersten Prüfung

Es ist nun davon auszugehen, dass die Abiturprüfung in Gemeinschaftskunde wiederholt wird: Das Kultusministerium bietet den betroffenen Schülern an, dass sie bei dieser Frage jetzt selbst die Wahl haben. Entweder die erkennen als Klasse die Bewertung ihrer Arbeiten trotz der Wissenslücke an oder sie können direkt morgen (17.05.2019) einen Nachholtermin nutzen. Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) sagte dazu:

Es tut mir leid, dass sich die Schülerinnen und Schüler so kurzfristig entscheiden mussten, ob sie am Nachtermin teilnehmen oder nicht. Ich hoffe, dass alle die jeweils beste Entscheidung für sich getroffen haben. Wir werden nun in Ruhe mit der gebührenden Sachlichkeit die Hintergründe klären.

(fw)