Lahr: Doch kein Tierschänder unterwegs

Die an schweren Verletzungen gestorbene Ziege in Lahr-Hugsweier ist wohl doch nicht einem Tierschänder zum Opfer gefallen. Die Untersuchung des Chemischen und Veterinäruntersuchungsamtes in Freiburg hat ergeben, dass erhebliche innere Verletzungen und Frakturen zum Tod des Tieres geführt haben. Die zuerst als Schnittwunden eingestuften Verletzungen im Genitalbereich stellten sich als Risswunden heraus. Dafür komme der Biss eines kräftigen Raubtieres, zum Beispiel eines großen Hundes in Frage.