© Stefan Körber - Fotolia.com

Historisches Haus in Freiburg nach Feuer teilweise zerstört

Am frühen Samstagmorgen gingen bei der Integrierten mehrere Notrufe ein, die einen Gebäudebrand in der Schwarzwaldstraße meldeten. Der Disponent alarmierte umgehend den Löschzug der Berufsfeuerwehr und die Abteilungen Wiehre, Oberstadt und Rieselfeld der Freiwilligen Feuerwehr. Vor Ort stellte der Einsatzleiter fest, dass ein Gebäudeanbau im Vollbrand stand. Die Brandbekämpfung wurde mit zwei C-Löschrohren im Innenangriff und einem C-Löschrohr über die Drehleiter eingeleitet. Zur weiteren Unterstützung ließ der Einsatzleiter die Abteilungen Kappel und ABC-Zug der Freiwilligen Feuerwehr nachfordern. Der Brand hatte sich bereits bis in den Dachstuhl ausgebreitet, die Dachhaut musste von außen geöffnet werden, um die Brandbekämpfung vorzunehmen. Es waren zwei Drehleitern im Einsatz. Bei dem betroffenen Objekt handelt es sich um den Essenstreff der Freiburger Tafel. Die vor dem Gebäude verlaufende Straßenbahnstrecke musste für die Dauer der Löscharbeiten voll gesperrt werden, ebenso kam es zu Behinderungen und teilweisen Sperrung der B 31. Der Erste Bürgermeister Otto Neideck machte sich noch in der Nacht ein Bild der Lage an der Einsatzstelle. Die Feuerwehr Freiburg war mit 22 Fahrzeugen und ca. 90 Einsatzkräften im Einsatz.