Martin Horn, Oberbürgermeister, Freiburg, © Patrick Seeger - dpa

Freiburgs Oberbürgermeister Horn fordert mehr Respekt für junge Menschen

Auslöser war der Umgang der Bundespolitik mit "Fridays for Future" und politischen YouTubern

Politiker und Parteien sollten jugendlichen Klimaschützern, protestierenden Schülern oder politischen YouTubern mehr Respekt entgegenbringen. Das fordert Freiburgs parteiloser Oberbürgermeister Martin Horn am Mittwoch (12.06.2019).

Der Deutschen Presseagentur sagte der 34-Jährige, er habe sich geärgert, wie abwertend manche Politiker über Schüler geredet haben, die bei den Klima-Protesten "Fridays for Future" auf die Straße gegangen sind.

Horn: "Social Media wird bisher oft falsch genutzt"

Und auch die bundesweite Debatte um das CDU-kritische Video des YouTubers Rezo zeigt aus Horns Sicht, dass Politiker stärker auf junge Menschen eingehen und sie ernster nehmen müssten. Die sozialen Netzwerke sieht der Oberbürgermeister dafür als wichtiges Instrument, das allerdings von vielen bislang völlig falsch genutzt wird.

Horn ist aktuell der jüngste Oberbürgermeister einer deutschen Großstadt und gleichzeitig auch derjenige mit den meisten Followern auf Facebook und Instagram. Am 1. Juli 2019 ist er seit genau einem Jahr im Amt.

(fw) / dpa