© TV Südbaden

Freiburg: Lokalmatador Naegele gewinnt Marathon

Heimsieg bei der Heimpremiere

Mit der Siegerzeit von 2:32:51 Minuten hat Lukas Naegele (ASV Köln) am Sonntag die 11. Auflage des Freiburg Marathon gewonnen. Der gebürtige Freiburger ist dabei zum ersten Mal in seiner Heimatstadt an den Start gegangen. Eigentlich wollte der 25-Jährige unter der Zweieinhalb-Stunden-Marke bleiben, musste aber den warmen Temperaturen Tribut zollen. Beim Marathon der Frauen hat Svenja Mann (Sportfreund – Dein Shop in Ulm) in 3:00:51 Minuten den ersten Platz erlaufen. Im Rahmen des Freiburg Marathon ist außerdem am Sonntagmittag die Deutsche Meisterschaft in der Halbmarathon-Disziplin ermittelt worden. Der Titel ist bei den Herren an Manuel Stöckert gegangen, der die 21 Kilometer in 1:05:02 Minuten absolviert hat – Deutsche Meisterin wurde Susanne Hahn (1:14:26 Minuten). Nachfolgend sehen Sie einen ausführlichen Sportbericht über die 11. Auflage des Freiburg Marathon. Im Anschluss gibt es kompakt die Siegerstimmen zusammengefasst.

 

 

 

Prächtige Stimmung am Straßenrand

Bei herrlichem Frühjahrswetter hat es fast 60.000 Zuschauer in die Stadt getrieben. Zusammen mit 42 Bands, die entlang der Strecke für den richtigen Takt und Rhythmus sorgten, und den 11.846 Läuferinnen und Läufern haben sie den Freiburg Marathon zu einem großen Laufevent gemacht. Von Breiten- bis Spitzensportler sind über die Marathondistanz etwa 1300 Aktive an den Start gegangen, bei der Halbmarathonstrecke waren rund 8000 Läuferinnen und Läufer auf der Strecke unterwegs. Die restlichen Teilnehmer setzten sich aus Staffelläufern und Schulklassen zusammen. Über das bunte Laufspektakel, was sich abseits der Strecke abgespielt hat und was eine handvoll aktive Teilnehmer zum Freiburg Marathon gesagt haben, sehen Sie hier:

 

 

 

 

Lokalmatador Naegele hautnah

Bereits am Donnerstag vor dem Marathon-Event war Lukas Naegele, der in den Läufer-Fachkreisen als Geheimfavorit galt, bei TV Südbaden zu Gast und hat im Nachrichtenformat „Südbaden Aktuell“, keine 100 Stunden  vor dem Startschuss, über die Vorfreude, die Vorbereitungen und seine Zielsetzung gesprochen. Außerdem haben wir den 25-Jährigen kurz vor dem Start interviewt und ihn nach seinem Befinden befragt.