© Fotolia.com

Computersoftware der Polizei soll ab sofort Einbrüche vorhersagen

Im Kampf gegen Einbrecher geht die Polizei in Baden-Württemberg in die Offensive

Heute startet ein landesweites Pilotprojekt mit einem Computer der vorhersagen soll, wo Täter als nächstes zuschlagen. Erste Versuche machen heute die Städte Karlsruhe und Stuttgart. Das so genannte "Precobs"-System war bereits in der Schweiz, sowie in Bayern getestet worden. Die Idee dahinter: Die Polizei ist sich sicher, dass gerade Einbrüche gerne nach dem gleichen Muster ablaufen und Täter mit hoher Wahrscheinlichkeit immer wieder in einem gewissen Gebiet zuschlagen. Deshalb werden alle Daten über bereits erfolgte Verbrechen gesammelt und ausgewertet, so Polizeisprecher Arnold Plickert:

Man kann dann in Städten oder im ländlichen Bereich erkennen, wo es häufig zu solchen Delikten kommt.

Die Polizei kann so in bestimmten Gebieten mehr Streifen einsetzen. Bei der Testphase in Bayern waren die Behörden zu einem gemischten Ergebnis gekommen: Einerseits hatte die Software tatsächlich präzise voraussagen können, in welchem Landkreis oder sogar in welcher Kommune sich wann ein Einbruch ereignet. Allerdings konnten die Verbrechen dadurch nicht immer verhindert werden.