© Chris Niemann - Fotolia.com

Pool-Wasser löst Fischsterben in der Dreisam aus

Schwimmer hatten tote Fische entdeckt und einen beißenden Geruch wahrgenommen:

Experten vom Freiburger Umweltschutzamt hatten befürchtet, dass eine giftige Chemikalie in die Dreisam gelangt sein könnte. An einer Einleitstelle der Oberau, wo das gesammelte Wasser aus den Gullis in den Fluss läuft, waren mehrere Fische bereits verendet. Messungen haben zusammen mit der Feuerwehr ergeben, dass es sich wahrscheinlich um ein chlorhaltiges Flüssigkeitengemisch handelt.

Über die Gullis in die Dreisam gelaufen

Die Ermittler glauben, dass Unbekannte die Flüssigkeit einfach in den Gulli geschüttet haben. Über den Regenwasserkanal ist sie so in der Dreisam gelandet. Das Umweltschutzamt hat jetzt weitere Gewässerproben entnommen, um einschätzen zu können, wie stark die Wasserverschmutzung tatsächlich ist. Jetzt die Entwarnung: Mit hoher Wahrscheinlichkeit handelt es sich lediglich um gechlortes Wasser eines Swimmingpools. Das ist für die Fische in der Dreisam zwar giftig, Badegäste entlang des Freiburger Stadtflusses brauchen sich deshalb aber keine Gedanken über mögliche Gesundheitsgefahren machen.