© Fotolia.com

Berlin: Rentenerhöhung wird niedriger ausfallen

© Fotolia.com

Die Rentenerhöhung im kommenden Jahr fällt wohl geringer als ursprünglich angenommen. Um nur einen Prozent sollen die Beiträge steigen, berichtet die Süddeutsche Zeitung.

Grund ist, dass die Bundesagentur für Arbeit die Beschäftigtenstatistik neu berechnet und korrigiert hat. In der Statistik tauchen nun deutlich mehr Menschen auf, die im Niedriglohnsektor arbeiten.

Zuletzt gab es am 1. Juli eine Erhöhung für die gut 20 Millionen Rentner in Deutschland – im Westen um 1,67 Prozent.