Walküre trifft Star Wars – FBO meets CBH

Zu einem Konzert ganz besonderer Art treffen sich am 20. Januar um 20 Uhr in der Belchenhalle Staufen das Freiburger Blasorchester (FBO) und die Concertband der Universität Hohenheim (CBH). Nachdem das FBO vor einigen Jahren bereits einmal in Stuttgart zu Gast war, freuen sich beide Orchester, dass jetzt die konzertante zweite Halbzeit des schwäbisch-badischen Orchesteraustausches in der Fauststadt stattfinden wird.
Die Freiburger eröffnen schwungvoll mit der „Festive Overture“ von Dmitri Schostakowitsch. Im Jahr 1954 zum 37. Jahrestag der Oktoberrevolution geschrieben, besticht diese Ouvertüre durch ihre festlichen Eingangs- und Schlussfanfaren, sowie durch ihr atemberaubendes Tempo im Mittelteil. Mit den „Nuances“ von Désiré Dondeyne steht als zweites Werk des Abends ein Originalwerk für Blasorchester auf dem Programm. Bereits 1978 geschrieben, lehnt sich dieses dreisätzige Werk in der Klangsprache an Ravel und Debussy an und klingt impressionistisch und sehr französisch. Aus der Feder des Freiburger Dirigenten Johannes Stert stammt das letzte Stück der ersten Konzerthälfte, ein Arrangement der Schlussszene aus Richard Wagners „Walküre“: „Wotans Abschied/Feuerzauber“.
Diese letzten zwanzig Minuten der Oper haben für viele Wagnerianer einen hohen Stellenwert, denn überbordende Gefühlsausbrüche und unglaublich zarte Momente nehmen die Zuhörer gefangen und brachten diesen Teil des Rings der Nibelungen zu seiner großen Beliebtheit.
Im zweiten Teil des Konzertes übernimmt mit der Concert Band Hohenheim unter Joachim Pfläging das Geburtstagskind des Abends, denn genau vor 30 Jahren wurde das Orchester von damals elf Studenten und einem Professor gegründet, um den seinerzeit zum ersten Mal stattfindenden „Dies Academicus“ musikalisch zu umrahmen. Schnell wurde aus dem kleinen Ensemble ein großes sinfonisches Blasorchester, welches sich auch über die Stadt- und Landesgrenzen hinweg als Botschafter der Universität einen sehr guten Namen gemacht hat. Nach dem eher ernst-konzertant gestalteten ersten Teil des FBOs, präsentiert sich die CBH in der zweiten Konzerthälfte sinfonisch unterhaltend. Neben „Les Trois Notes du Japon“ von Toshio Mashima, einem Werk, welches in drei Sätzen jeweils eine speziell japanische Stimmung widerspiegelt, kommen mit den „Symphonic Dances“ von Yosuke Fukuda eine Reihe von originären Tanzstilen im Blasorchestergewand zur Aufführung. Neben Tango und Bauchtanz wird unter anderem ein amerikanischer Ragtime in dieser Suite zu hören sein. Passend zum gerade im Dezember erschienenen achten Teil der Star Wars Reihe, bildet die gleichnamige Filmmusik von John Williams den Abschluss dieses sicherlich außergewöhnlichen Konzerts.

Samstag, 20. Januar 2018 | 20.00 Uhr | in der Belchenhalle in Staufen

Walküre trifft Star Wars, Staufen, Belchenhalle, Konzert, © Veranstalter