TKKG - Freundschaft in Gefahr, © © Veranstalter

TKKG – Freundschaft in Gefahr

Hohgarten 4, 78224 Singen
11. Feb 2019
Ab 16:00 Uhr
Ab 8,00€

Ein neuer Fall für die Jungdetektive Tim, Karl, Klößchen und Gaby
von Moritz Seibert verfasst und inszeniert

Junges Theater Bonn

Seit fast 40 Jahren begeistern die Geschichten über die Jungdetektive „TKKG“ – Tim, Karl, Klößchen und Gaby. Mit über 14 Millionen verkauften Büchern und 33 Millionen Tonträgern gehört „TKKG“ im deutschsprachigen Raum zu den erfolgreichsten Serien ihres Genres. Nach dem Tod des Autors Rolf Kalmuczaks, der die Serie unter dem Pseudonym „Stefan Wolf“ veröffentlichte, wird diese – wie vom Urheber gewünscht – von verschiedenen Autoren fortgeführt. Nun erhielt das Junge Theater Bonn (JTB) von Sony Music Entertainment Deutschland die Rechte, einen Fall von „TKKG“ zu entwickeln und auf die Bühne zu bringen. Übrigens kann das JTB 2019 sein 50-jähriges Bestehen feiern!

Intendant Moritz Seibert inszeniert „TKKG – Freundschaft in Gefahr“ nach einem von ihm geschriebenen Script. Die Rollen der jugendlichen Detektive werden dabei – wie am JTB üblich – von Kindern und Jugendlichen im Alter der Figuren gespielt, während das Profiensemble des JTB die Rollen der erwachsenen Figuren übernimmt.

Der Fall der Jungdetektive: Karl, Klößchen und Gaby begleiten Tim zum letzten Judotraining vor den Sommerferien. Als Tim einen Trainingskampf absolviert, bricht sein Gegner, ein etwas älterer Junge aus seinem Verein, plötzlich bewusstlos zusammen, fällt in ein Koma und wird vom Notarzt ins Krankenhaus gebracht. In der Sporttasche des Jungen finden „TKKG“ Hinweise darauf, dass dieser Drogen konsumiert hat. In den Wochen zuvor waren mehrfach Jugendliche in ein Koma gefallen, nachdem sie gepanschte Drogen eingenommen hatten. Der Polizei ist es bisher nicht gelungen, die Herkunft der gefährlichen Tabletten zu klären oder die Dealer zu überführen.

Trotz weniger Anhaltspunkte gelingt es „TKKG“, den Ort im Stadtpark ausfindig zu machen, an dem der Junge vermutlich die Tabletten erworben hat. Dort beobachten sie einen afrikanischen Jugendlichen, der vor zwei Männern flieht. Tim folgt dem Jungen, den er für einen Dealer hält, bis zu einem Haus in der Nähe des Hauptbahnhofs. Doch dann beobachtet er, wie der Junge dort von einem Mann mit Gewalt unter Druck gesetzt und dabei verletzt wird. Es gelingt Tim, das Vertrauen des verängstigten Jungen zu gewinnen, der Jonathan heißt. Er erzählt Tim, dass er sich illegal in Deutschland aufhält und gezwungen wird, als Drogenkurier zu arbeiten. Tim beschließt, dass er der Sache auf den Grund gehen muss. Vielleicht gibt es einen Weg Jonathan zu helfen, ohne das Risiko einzugehen, dass er aus Deutschland abgeschoben wird? Denn davor hat Jonathan noch mehr Angst als vor den Männern, die seine verzweifelte Lage schamlos ausnutzen.