Sergei Nakariakov | Trompete, © © Veranstalter

Sergei Nakariakov | Trompete

Konrad-Adenauer-Platz 1, 79098 Freiburg im Breisgau
06. Dez 2019
Ab 20:00 Uhr

Geboren in Gorki und aufgewachsen in Tel Aviv, versetzte Sergei Nakariakov einst als Wunderknabe alle Welt in Verzückung. Inzwischen wird er als Paganini der Trompete gehandelt und lässt sich von Komponisten wie Jörg Widmann quasi unspielbare Solopartien auf den Leib schreiben. Die Melancholie eines Chet Baker vereint er mit der Geläufigkeit eines Teufelsgeigers und bannt beides in einen samtweichen Trompetenton, der seinesgleichen sucht.

Künstler solcher Spitzenklasse sind es, die Andrés Gabetta immer wieder für sein Ensemble gewinnen kann. Mit der Gründung der Cappella Gabetta erfüllten sich der versierte Barockviolinist und seine Schwester Sol Gabetta 2010 einen lange gehegten Wunsch: eine große Musikfamilie aus einer Schar handverlesener, hoch qualifizierter Künstler, mit denen man historisch informiert und doch ganz undogmatisch Musik aus Barock und Frühklassik pflegen kann. Unter der Leitung von Andrés Gabetta, der 2008 für eine Aufnahme der Brandenburgischen Konzerte für den Grammy nominiert war, bespielt die Cappella Gabetta inzwischen erfolgreich die bedeutenden Festivals und Konzertsäle Europas. Dabei lässt die immer wieder einfallsreiche und außergewöhnliche Programmgestaltung aufhorchen.

Und so beschränkt sich auch das weihnachtlich-festliche Konzert in Freiburg nicht auf Vivaldis „Vier Jahreszeiten” oder auf sein auch als Cellokonzert beliebtes Concerto RV 401. Es erklingt außerdem Musik des in Prag geborenen Johann Baptist Georg Neruda, der um 1740 seine böhmische Heimat gegen die Musikmetropole Dresden mit der renommierten kurfürstlichen Hofkapelle eintauschte. Auch seinem Es-Dur-Konzert – ursprünglich gedacht für Corno da caccia, aber wie gemacht für die späteren Möglichkeiten der Trompete – hört man die galante Klangsprache dieses Umfelds an. Eine wahre Entdeckung sind die Concerti von Evaristo Felice Dall’Abaco und Lorenzo Gaetano Zavateri. Kennen Sie noch nicht? Müssen Sie unbedingt kennenlernen!

Programm:
Dall’Abaco, Concerto a più inserimenti D-Dur op. 5/6
Vivaldi, Konzert Nr. 1 „Der Frühling“ RV 269, Konzert Nr. 2 „Der Sommer“ RV 315 aus „Die vier Jahreszeiten“
Neruda, Konzert Es-Dur für Trompete und Streicher
Zavateri, Konzert für 2 Violinen, Streicher und Basso continuo D-Dur „Pastorale“ op. 1/10
Vivaldi, Konzert Nr. 3 „Der Herbst“ RV 293 und Nr. 4 „Der Winter“ RV 293 aus „Die vier Jahreszeiten“
Bach, Air aus der Orchestersuite Nr. 3 BWV 1068
Vivaldi, Cellokonzert c-Moll in Bearbeitung für Flügelhorn RV 401

Sergei Nakariakov, Trompete
Andrés Gabetta, Violine und Leitung
Cappella Gabetta