Doesjka van der Linden, Michael Kiedaisch, Konzert, Universität Freiburg, Neujahrskonzert, © Joao Hermeto

Neujahrskonzert der Klassischen Archäologie der Universiät Freiburg

Am Sonntag, den 21. Januar um 18 Uhr werden Doesjka van der Linden (Harfe) und Michael Kiedaisch (Vibraphon) in der Archäologischen Sammlung der Universität (Herderbau, Habsburger Str. 114) ihr aktuelles Programm „In Miniaturen durch die Musikgeschichte“ mit neuartigen und ganz ungewohnten Klangeindrücken präsentieren. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten.

Neben den großen Formen unserer Musikgeschichte, den Opern, Symphonien, Oratorien, Messen, Instrumentalkonzerten etc. liebten Komponisten schon immer die kleinformatigen Werke, die oft in ihrer Essenz schon alles enthalten, was in den Großformen ausgebreitet ist. Von den Fantasien eines Sweelincks, den einsätzigen Sonaten eines Domenico Scarlatti zu den Präludien und Fugen Bachs, über die Fantasien Schumanns, den Préludes Debussys bis zu den Aphorismen Schönbergs, Boulez’ oder Stockhausens Tierkreismelodien und den Children Songs Chick Coreas wird ein weiter Bogen gespannt, durchwoben von farbenreichen Improvisationen.

Sonntag, 21. Januar 2018 | 18.00 Uhr | in der Archäologischen Sammlung der Universität