Mendelssohn fürs Münster, © © Veranstalter

Mendelssohn fürs Münster

Humboldtstraße 2, 79098 Freiburg im Breisgau
24. Jan 2019
Ab 12:00 Uhr
Ab 20,00€

Eine musikalisch-literarische Matinee

Am 26. Januar lädt die Reihe Kultur im Freiburger Hof in den Humboldtsaal zu einer Matinee, deren Erlöse in die Unterstützung der Münsterbauhütte fließen. Über den Dächern der Stadt hat der Zuhörer den schönsten Turm der Christenheit immer im Blick.

Im Mittelpunkt steht das erste Klaviertrio in d-moll von Felix Mendelssohn, das seit seit seiner Uraufführung 1840 das Publikum begeistert und Komponisten wie Robert Schumann inspirierte. Dieser schrieb darüber: „Es ist das Meistertrio der Gegenwart…, eine gar schöne Komposition, die nach Jahren noch Enkel und Urenkel erfreuen wird. Mendelssohn ist der Mozart des neunzehnten Jahrhunderts, der hellste Musiker, der die Widersprüche der Zeit am klarsten durchschaut und zuerst versöhnt.“

Der Zusammenhang zwischen Mendelssohn und dem Münster ist dabei nicht zufällig. Nur wenige Musikfreunde wissen, das Felix Mendelssohn als frischgebackener Ehemann im Frühjahr 1837 drei Wochen seiner Hochzeitsreise mit seiner Braut Cécile in Freiburg verbrachte. Hier entstanden Zeichnungen, Kompositionsideen und vor allem ein guter Teil des „Hochzeitstagebuchs“ der Mendelssohns, aus dem einige Passagen gelesen werden.

Es spielen Plamena Nikitassova (Violine), Hristo Kouzmanov (Violoncello) und Johannes Tolle (Klavier).