LP - 36. ZMF, © © Veranstalter

LP – 36. ZMF

Lehenerwinkelweg, 79111 Freiburg im Breisgau
28. Jul 2018
Ab 20:00 Uhr
Ab 39,90€

Es existieren viele Wege in die Profimusik sowie unter die Top-Positionen der internationalen Charts. Die Sängerin und Songwriterin Laura Pergolizzi, eine Amerikanerin mit italienischen Wurzeln, die sich als Künstlerin schlicht LP nennt, wählte indes einen selbst für heutige Verhältnisse eher unüblichen. Denn streng genommen lässt sich ihr bisheriger künstlerischer Pfad, der bereits 2001 begann und erst jetzt zu voller Blüte erwächst, in drei Abschnitte einteilen. Da war zunächst ihr Versuch, im Alleingang und ohne ein potentes Label im Rücken den Weg in die Öffentlichkeit zu finden, gefolgt von vielen Jahren als Ghost-Writerin für andere Künstler, sowie, seit 2014, nun der kontinuierlich wachsende Erfolg als international gefeierte Solomusikerin. Selbst wer sich mit der Independent-Kultur der US-amerikanischen Musikszene nicht sonderlich gut auskennt, dürfte in jüngerer Vergangenheit auf LP einmal gestoßen sein. Ausgelöst durch ihre erste weltweit nachhaltig erfolgreiche Single „Lost On You“, die 2015 etwa in Belgien, Frankreich, Griechenland und Polen bis an die Spitze der Charts stieg, in Österreich, der Schweiz und Italien bis in die Top 5 kletterte und in vielen weiteren Ländern, darunter auch in Deutschland, ebenfalls unter den Top 40 notierte. Ihr im vergangenen Dezember veröffentlichtes, viertes Studioalbum „Lost On You“ folgte diesem Weg und bescherte LP eine längst überfällige internationale Anerkennung. Denn eines ist an LPs Musik und Wirken absolut außergewöhnlich: Die Tochter einer Opernsängerin – mithin vertraut auch mit den opulentesten vokalistischen Tönen und Gesten – ist kaum zu kategorisieren. In ihrem Sound findet man den Folk, Country und Singer-/Songwriter der Siebzigerjahre ebenso wie ein modernes Gefühl für Pop-Tunes und sogar dezente Anleihen an die elektronische Musik; gleichzeitig folgt ihr Songwriting häufig eher den Merkmalen der modernen Urban Music. Was zunächst widersprüchlich klingt, verbindet sich in ihrer Musik und ihren Songs jedoch auf traumwandlerische Weise.