Johann Sebastian Bach - Johannes-Passion - Freiburger Bachchor und Freiburger Bachorchester, © © Veranstalter

Johann Sebastian Bach – Johannes-Passion – Freiburger Bachchor und Freiburger Bachorchester

Münsterplatz, 79098 Freiburg im Breisgau
16. Mrz 2019
Ab 19:00 Uhr
Ab 13,00€

Ausführende:
Magdalene Harer, Sopran
Henriette Gödde, Alt
Philipp Nicklaus, Tenor (Evangelist und Arien)
Thomas Stimmel, Bass (Christusworte)
Simon Robinson, Bass (Arien und Soliloquenten)

Freiburger Bachchor
Freiburger Bachorchester
Leitung: Hannes Reich

Bachchor startet ins Jubiläumsjahr
Johannes-Passion mit dem Freiburger Bachchor

Am 16. und 17. März 2019, jeweils um 19 Uhr, führt der Freiburger Bachchor unter der Leitung von Hannes Reich zusammen mit dem Freiburger Bachorchester und den Solisten Magdalene Harer, Henriette Gödde, Philipp Nicklaus, Thomas Stimmel und Simon Robinson die Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach auf. Das Konzert am Samstag, den 16. März, findet im Freiburger Münster statt, das Konzert am Sonntag, den 17. März, im Konzerthaus Freiburg.

Im Jahr 2019 feiert der Freiburger Bachchor sein 75-jähriges Bestehen. Im Wintersemester 1943/44 von Theodor Egel gegründet, führte der Chor 1944 im Freiburger Münster die Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach auf. Diese wunderbare Musik in dieser Räumlichkeit in der damals so dunklen Zeit – eine Gänsehaut kann einem über den Rücken laufen!
Dieses Jubiläumsjahr wird im März mit den Aufführungen der Bach‘schen Johannes-Passion eröffnet. Die eindrückliche und einzigartige Stimmung im Freiburger Münster und die Kraft dieses heiligen Raumes wirken auch heute noch äußerst eindrücklich. Aber auch im Freiburger Konzerthaus wird der Geist dieses großen Meisterwerks spürbar.
Die Passionsgeschichte faszinierte und beeinflusste seit jeher die Komponisten. Unzählige Werke sind geschaffen worden, die Judas` Verrat, Jesu Gefangennahme, das Verhör vor Pilatus und die Kreuzigung Jesu erzählen. Und am Ende steht die Gewissheit des Glaubens, die sich in der Johannes-Passion in tröstenden Worten Ausdruck verschafft: „Ruht wohl, ihr heiligen Gebeine, die ich nun weiter nicht beweine, ruht wohl und bringt auch mich zur Ruh“.