"Jeder stirbt für sich allein", © © Veranstalter

„Jeder stirbt für sich allein“

Friedrichstraße 11, 79761 Waldshut-Tiengen
24. Mrz 2019
Ab 20:00 Uhr
Ab 12,00€

Schauspiel nach dem Roman von Hans Fallada

PRODUKTION: Altes Schauspielhaus Stuttgart & EURO-STUDIO Landgraf

Nach dem Kriegstod ihres einzigen Sohnes erklärt das einfache Berliner Arbeiter-Ehepaar Quangel dem verhassten NS-Regime den Krieg. Heimlich legt das Paar subversive Postkarten-Botschaften aus: „Der Führer hat mir meinen Sohn ermordet!“ Falladas packendes Hinterhof-Panorama von 1947 beruht auf dem realen Fall des Berliner Ehepaars Otto und Elise Hampel. Fallada schrieb den Roman Ende 1946 in knapp vier Wochen; am 5. Februar 1947 starb er. Der Roman gilt als das erste Buch eines deutschen nicht-emigrierten Schriftstellers über den Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Volkmar Kamm gelingt es, die emotionale Atmosphäre des Weltbestsellers einzufangen. Die Inszenierung wurde zur „Besten Aufführung der Spielzeit 2014/15“ am Alten Schauspielhaus in Stuttgart gewählt und erhielt 2015 den 2. INTHEGA-Preis „Die Neuberin“.

„Das Publikum braucht ein paar Sekunden, bis sich die Erstarrung im
Applaus für die hervorragenden schauspielerischen Leistungen löst.
Der Widerstand der kleinen Leute aussichtslos, aber nicht umsonst.“
(Südkurier)

Einführung zum Stück: 19.15 Uhr mit Kerstin Simon, Kulturamtsleiterin