Freiburger Festival 2017 – Maxim & Maeckes – Doublefeature

Eine Veranstaltung für Freiburger und Freiburger-Fans – für Musik-Liebhaber aus ganz Südbaden. Die große Produktionshalle der Brauerei GANTER verwandelt sich für 4 Tage in eine außergewöhnliche Club-Location mit einzigartigen Industriecharme mitten in der Innenstadt Freiburg. 
Besucher können jeden Konzerttag die angesagtesten Stars und aktuellsten Bands aus Pop, Rock, Indie und HipHop in „hautnah-Atmosphäre“ erleben.

MAXIM erklärt seine fast einjährige Live-Pause für beendet und kehrt mit seiner Band zurück auf die Konzertbühnen. Den zwischenzeitlich abgelegten Touralltag nutzte der Kölner für die konzentrierte Arbeit am Nachfolger seines Erfolgsalbums „Staub“.

Maxim Richarz, der Sohn einer französischen Mutter und eines deutschen Vaters, hat in den vergangenen Jahren den Wandel vom Reggae-Sänger hin zu einem der großartigsten HipHop & Pop-Künstler Deutschlands geschafft, der seine Themen immer weiter vertiefen und die Sprache seiner Bilder immer intensiver in Worte wandeln konnte. Mit dem Vorgängeralbum „Staub“ fand Maxim die passenen Beats und seinen Sound, den er u.a. durch Mitstreiter wie Judith Holofernes peu à peu bis hin zum absoluten Erfolg des letzen Albums verfeinerte.

Sein neue Werk „Das Bisschen Was Wir Sind“ wirkt dabei nochmals nachdenklicher und melancholischer als zunächst erwartet, weshalb sich seine Fans aber besonders auf ein vielversprechendes Konzert in Freiburg freuen dürfen.

Maeckes, der liebevolle Chaot von den Orsons, ist wieder auf Solopfaden unterwegs und wird den Abend gemeinsam mit seiner Band eröffnen und die Beats droppen. Dabei präsentieren sie Tilt, das neue und erste Album von Maeckes mit eigener Band.

Tilt ist das Gefühl wenn nichts mehr geht. Tilt ist die Stagnation, der Moment an dem alle Gesetze nicht mehr gelten, in dem die Kugel im Flipper unbeeinflusst nach unten rollt. Man nicht mehr eingreifen kann, weil man davor zu stark eingegriffen hat. Tilt ist die Ohnmacht.Tilt ist aber auch das Gefühl, wenn man genug hatte, wenn alle Kanäle voll sind, wenn man die gesittete Haltung aufgibt und völlig ausflippt.

Tilt ist das neue Album von Maeckes. Tilt ist außerdem das erste Maeckes-Band-Album. Produziert wurde es komplett von Maeckes, Tristan Brusch und Äh, Dings. Der Kosmos um Maeckes war schon immer sehr verschleiert. Oftmals von Umwegen und Irrwegen geprägt, Graustufenregenbögen, einer Traurigkeit und der bewusst komplizierteren Lösung. Maeckes hat, wie bei all seinen bisherigen Releases, ein sprachliches Labyrinth um sich herum gebaut. Er hatte in dieser Labyrinth-Welt immer schon seine Hörer, trotzdem hat er sie selten an sich herangelassen. Tilt beinhaltet den Schlüssel zu seiner Welt. Der Zugangscode zu Maeckes.

Tilt handelt vom Tod, von der Suche nach der Liebe bzw. vom Überwinden der Unliebe. Tilt ist beängstigend ernst, zuweilen auch sehr traurig. Gleichzeitig aber wunderschön, streckenweise gar komisch und haltgebend. Maeckes´ Album ist erwachsen und aufgeräumt. Kompliziert, verschroben, ironisch, zynisch und herzergreifend. Das Vehikel dafür ist musikalischer und zugänglicher geworden. Maeckes hat keine Angst davor er selbst zu sein. Er hat die Songs geschrieben, die er immer schon schreiben wollte. Für ihn ist Tilt ein musikalischer Befreiungsschlag. Es ist schön, für einen Moment lang, seine wahre Persönlichkeit zu entdecken. Das Album ist für Maeckes eine Abrechnung mit Gewesenem und ein Aufbruch nach vorne.

 

Freitag 28. April 2017 | 20.00 Uhr | in der Produktionshalle der Ganter Brauerei