FESTIVAL 2019 • Joachim Kühn New Trio feat. Chris Jennings & Eric Schaefer, © © Veranstalter

FESTIVAL 2019 • Joachim Kühn New Trio feat. Chris Jennings & Eric Schaefer

Dorfstraße 1, 79249 Merzhausen
30. Mrz 2019
Ab 20:00 Uhr
Ab 35,00€

Joachim Kühn ist einer der wenigen deutschen Weltstars des Jazz. Mit seinem Spiel, das sich über alle Kategorien hinwegsetzt, genießt er internationale Reputation. Im zeitgenössischen Jazz hat der Pianist bereits markante Spuren hinterlassen und neue Wege gewiesen. Der musikalische Weltbürger Kühn sieht sich in der Tradition des Jazz, wie auch verbunden mit der europäischen Konzertmusik, aber bei alledem unmittelbar einer Klangsprache der Gegenwart verpflichtet. Er offenbart Vehemenz und Sensibilität, virtuose Technik und Phantasie, eine unverwechselbare Anschlagskultur und einen untrüglichen Sinn für Dynamik.

Erleben Sie LIVE im FORUM Merzhausen: Joachim Kühn /piano • Eric Schaefer / drums • Chris Jennings / bass

„Love & Peace“ • ACT Album (2018). „Es gibt auch im Jazz gar nicht so viele Musiker, die eine derartig starke Handschrift haben, dass das gespielte Material und selbst die Ästhetik, in der sie musizieren nur eine untergeordnete Bedeutung haben. Zu diesen großen Persönlichkeiten aber gehört – ohne Frage – Joachim Kühn.

Wenn der mittlerweile 73-jährige Pianist will, dann kann er noch immer sehr komplexe Tongebilde spielen: kantig, klanggewaltig und sehr expressiv. Aber auch eine andere Seite von ihm wird nach und nach immer deutlicher: die zarte, poetische, versöhnliche. Sehr gut zu hören auf seinem neuen Album „Love & Peace“. Die musikalische Schönheit steht auf diesem Album im Vordergrund. Joachim Kühn und seine wesentlich jüngeren Kollegen Chris Jennings am Bass und Eric Schaefer am Schlagzeug spielen prägnante, aufgeräumte Stücke mit sehr eindringlichen Melodien. Nur in wenigen Momenten deutet Joachim Kühn an, was er noch immer draufhat, wenn es darum geht, sich druckvoll und flink zugleich an den Tasten seines Instrumentes abzuarbeiten“.

(Deutschlandfunk Kultur • Matthias Wegner)