Faces On TV supported by Camel Power Club

Parterre One
23. Okt 2020 - 24. Okt 2020
19.30 - 04.00 Uhr
Early Bird: CHF 15.- | Stehplatz: CHF 25.-

Music:

Psychedelic Pop

Line Up:

Camel Power Club

Faces On TV

Band Faces On TV:

Jasper Maekelberg (Frontman / vocals / guitar)

Dienne Bogaerts (Keys / Electronics)

Klaas De Somer (Drums)

Sander Verstraete (Bass)

Info:

Faces On TV ist das jüngste Projekt des Multiinstrumentalisten Jasper Maekelberg. Der Belgier hatte zuvor schon etliche Bands als Produzent in die Top Ten gebracht und mit Bands wie Warhaus gearbeitet – in seiner Heimat ist er so bekannt, dass sogar ein Dokumentarfilm über sein Leben, seine Arbeit, seine Musik und seine Erfolge gedreht wurde. Nach der fulminanten Show am Imagine Festival auf dem Barfüsserplatz im Juni kehrt Faces On TV nach Basel zurück und wird das Parterre One zum Tanzen bringen.

Jetzt hat er mit seinem neuen Projekt erneut für Aufregung gesorgt, und das völlig zurecht: Sein Solo-Debütalbum „Night Funeral“, (Label: Unday Records, Vertrieb: Rough Trade), ist eine vielfarbige Sound-Symphonie aus magischen Synthesizern, rhythmischen Experimenten, exotischen Geräuschen, die an Air, Portishead oder Alt-J erinnern mag, aber auch die Fülle von frühen Beatbastlern wie Afrika Bambaataa oder moderne Producer wie Pharrell Williams widerspiegelt. Vielseitige Percussion, digitale Schläge und diese verlockende Stimme ziehen den Zuhörer in eine eigene, psychedelische Traumwelt zwischen Bass-schwerem Trip-Hop und unheimlichen Ambient. Das klingt voll, satt, ausschweifend und auch ein wenig dekadent, wenn die weiblichen Stimmen ebenso schmeichelnd dazukommen. Kurz und gut: Faces On TV ist ein vollendetes, fehlerloses, schimmerndes und groovendes Stück Poptronica. Das haben auch Kollegen wie dEUS, Yeasayer oder Balthazar erkannt und Maekelberg mit seiner Band aufgefordert, mit ihnen auf Tour zu gehen.

Support Camel Power Club:

Die synthetischen Klänge von Camel Power Club erinnern den Hörer an eine Traumwelt über den Wolken, in der die Symbiose aus indielektronischen Sounds sich mit den Klangfarben eskapistischer Narrative verbindet und so das Gefühl des Moments für die Ewigkeit behält. Hinter diesen Gefühlswelten verbirgt sich der französische Multi-Instrumentalist und Produzent Léonard, der sich mit dem Solo-Projekt Camel Power Club nach den EPs „Sputnik“ (2014) und „Baikonour“ (2017) und dem Debüt-Album „Sputnik II“ (2019) ein internationales Renommee erarbeitet hat, das inzwischen auf über 30 Millionen Plays und mehr als 300.000 Monthly Listeners auf Spotify angewachsen ist.

Bei den Shows, die CPC schon von Mexiko bis nach Ost-Europa führten, erschafft die audiovisuelle Live-Präsenz eine Referenz zu ikonischen Indie-Ambient-Acts wie Tycho oder Polo & Pan – jene Konzerte wird CPC im Frühjahr 2020 auch nach Deutschland führen, wenn er auch neues Material aus der im März 2020 kommenden EP präsentieren und uns alle in seine Traumwelt einladen wird.