Ensemble Albaycin - Al Andalus Musik aus Algerien, © © Veranstalter

Ensemble Albaycin – Al Andalus Musik aus Algerien

Klosterplatz 1, 79295 Sulzburg
01. Sep 2018
Ab 20:00 Uhr
Ab 25,40€

Das Ensemble Albaycin wird seit seiner Gründung im Jahr 1990 in Bourges von Rachid Guerbas, Lehrer, Forscher und Komponist, Schöpfer und Leiter des algerischen nationalen Ensembles für andalusische Musik und des maghrebinischen Ensembles für andalusische Musik, geleitet. Rachid Guerbas kreierte und inszenierte in den 80er Jahren das erste Pariser Ensemble, das an diesem Repertoire arbeitete, mit dem Namen Nawba. Ensemble Albaycin ist in den Veranstaltungen, die der antiken, wissenschaftlichen, vokalen Musik der Welt gewidmet sind, anwesend. Es vermittelt die tiefe Bedeutung dieser Musik in all der Strenge und Raffinesse, die die andalusische Zivilisation auszeichnen. Das Ensemble zeigt sehr berühmte Passagen auf nationalen und internationalen Bühnen: das Arsenal von Metz, UNESCO, Palais du Luxembourg, Das Haus der Kultur von Bourges, Abtei von Noirlac, das Haus der Musik von Nanterre, Theater Mogador, Festival der Sakralen Stimmen in Lothringen, Festival der Antiken Musik von Gijon (Spanien), Cordoba, Roquetas de Mar, Bratislava, Wien Diese Entwicklung ist der aufgeklärten Rehabilitation dieses Erbes gewidmet. Seine Arbeit versäumte nicht, die großen Figuren dieser tausendjährigen Kunst anzuziehen. Sein Ansatz verknüpft Erinnerung, Offenheit und Kreation mit einer Forderung, die ihn von der lässigen Behandlung, die dieses Monument des universellen musikalischen Erbes manchmal trifft, distanziert. Erbe und Schöpfung, heilig und profan, zeichnen das Repertoire und den Ansatz des Ensembles aus, das die erste zeitgenössische nawba „Le Fou de Grenade“ schuf, inspiriert von Louis Aragons Fou d’Elsa. Es ist eine komplette Suite, die nach der Reihenfolge und den Modi der andalusischen Musik gestaltet wurde. In jüngerer Zeit nahm er bei einem Sinfonieorchester an einer Kreation „Yarin“ während einer künstlerischen Aufenthalts in Bourges mit dem Komponisten Yves Rousseau teil. Die von diesem Ensemble gewählte Linie erlaubt es, das kulturelle Erbe in einem anderen Licht zu sehen. Sie fordert in dieser Musik sowohl die Struktur heraus als auch ihre tiefen Gewässer auf, die unendliche und in ihrer Schöpfung wenig erforschten Felder eröffnen.

Eine Veranstaltung im Rahmen der 8. Orientalischen Musiksommerakademie in Sulzburg.