Edith Piaf und Jacques Brel, © © Veranstalter

Edith Piaf und Jacques Brel

Humboldtstraße 2, 79098 Freiburg im Breisgau
24. Mai 2019
Ab 20:00 Uhr
Ab 15,00€

Zwei zeitlose Legenden des französischen Chansons präsentiert der Musikwissenschaftler, Buchautor und Pianist Jens Rosteck in seiner zweiteiligen Multimedia-Performance – mit Klaviereinlagen, Buchvortrag, Dia-Show und CD-Einspielungen. Zwei Rebellen, zwei Magier und zugleich zwei Ausnahmegestalten stellt er vor, die, jede nach ihrer Façon, die Bühne in einen Hexenkessel zu verwandeln wussten und dabei dennoch ans Innerste ihrer Zuhörer rührten – zwei Sänger, deren Expressivität direkt auf die Seelen und Herzen ihres Publikum zielte.
Zunächst die unvergessliche, einmalige Édith Piaf: Mit ihren Liedern bezauberte sie Millionen, ihre Bühnenpräsenz war unvergleichlich. Als „Spatz von Paris“ wurde sie zum Mythos. Jens Rosteck schildert den dramatischen Lebensweg der Piaf vom halb verhungerten Gossenkind zum international gefeierten Star und zeigt die Sängerin, die sich Abend für Abend alles abverlangte und schließlich, ihrer Mission zuliebe, tragisch zugrunde ging. Er bringt sie uns als ebenso zerbrechliche wie kompromisslose Künstlerin nahe – eine zarte, winzige Frau, die sich buchstäblich für ihre Leidenschaft verzehrte.
Und gleich darauf ihren Seelenverwandten und „Bruder im Geiste“, den überragenden, fesselnden Jacques Brel. Wild war er, unbequem und verführerisch, und er brachte es rasch zu Weltruhm. Als Melancholiker und als veritable Rampensau. Doch auf dem Höhepunkt seiner Karriere entsetzte der belgische Tausendsassa seine Fans, indem er der Bühne, von einem Tag auf den anderen, für immer den Rücken kehrte. Von nun an gab er sich seinen vier anderen großen Leidenschaften hin: dem Filmemachen und dem Fliegen, dem Segeln und den Frauen. Jens Rosteck folgt diesem Getriebenen auf seiner Lebensreise bis ans Ende der Welt – und lässt auf intelligente, kurzweilige Weise die neuere frankophone Musikgeschichte lebendig werden.

Foto (c) Mathias Bothor