Doppelkonzert mit Hot like Sushi und Fraîche

Atlantis Basel
24. Sep 2020
20:00 - 24:00 Uhr
Abendkasse: CHF 20.- Vorverkauf: CHF 15.-

Funky Drumbeats | bluesigen Gitarrenlick | Konzert
Line Up

Elias von Arx – Vocals/Guitar

Luka Wartmann – Keyboards/Vocals

Sam Schwalm – Drums

Wenn HOT LIKE SUSHI wie ein Rudel wildgewordener Pfauen auf die Bühne losgelassen werden, gibt es kein Zurück mehr. Mit tanzbaren Songs, Mitsing-Refrains, virtuoser instrumental-Crazyness und immer wieder unerwarteten Showeinlagen ziehen die Boys jedes Publikum in ihren Bann. Dies konnten sie bereits an zahlreichen Konzerten und Festivals in der Schweiz (Gurtenfestival, 8×15, BScene, OneFM Star Night, etc.) sowie an der MUSEXPO in Los Angeles oder an Showcases in London beweisen, wo sogar der Daily Mirror sie schon als „The best thing to come out of Switzerland since Chocolate…“ beschrieb. Mit ihrer Mischung aus funky Drumbeats, bluesigen Gitarrenlicks, Prince-mässigen
Choreinlagen und knackigen Synth Bässen scheinen die Sushis ihre Nische gefunden zuhaben.

Elias, Luka und Sam sind fleissige Bienchen. Fast jeden Monat erscheint entweder eine neue Single, ein neues Livevideo oder sonstiger Content. So haben die Jungs bereits über 310’000 Spotify Streams, etliches Radio Airplay sowie grosse Medienaufmerksamkeit für sich ergattert. Wohin zieht es das Dreigespann als nächstes? No one knows, doch eines ist sicher: HOT LIKE SUSHI werden weiterhin alles daran setzen, die Tushies dieser Welt zum schütteln zu bringen.
Support: Fraiche

Fraîche ist frischer Funk für eure Ärsche! Es ist der Drop in deinem Lieblingslied, der dich liebevoll zwingt, den Kopf zum Beat zu bewegen. Es ist aber auch eine Band: fünf Freunde aus Basel und ihre geteilte Leidenschaft für Grooves, für Funk, Soul und guten Pop. Gemeinsam erschaffen sie Songs, bedienen sich dabei an Methoden der alten und neuen Meister, mischen Mainstream mit Underground, spirituellen Soul mit sündhaftem Rock. Das Endprodukt klingt ein wenig nach The Meters, nach Justin Timberlake, The Roots, Led Zeppelin, Jamiroquai und doch anders. Fraîche eben.