Between the Beats Festival, 2018, Lörrach, Burghof, Altes Wasserwerk, , © Veranstalter

Between the Beats Festival 2018 – Ten Fé – Maeckes & Die Katastrophen – im Burghof Lörrach

Mit viel Herzblut und in liebevoller Recherchearbeit wird beim Between the Beats Festival, das 2018 bereits zum sechsten Mal im Burghof und zum dritten Mal im Alten Wasserwerk stattfinden wird, jährlich ein besonderes Line-Up zusammengestellt. Aufstrebende und bereits beliebte Bands und Künstler werden ihre Musik in Lörrach präsentieren. An zwei Abenden werden musikalische Leckerbissen aus den schier unendlichen kreativen Weiten des Indie, Pop und Rap geboten – überraschend, bewegend, experimentell. Die vergangenen Ausgaben des Festivals haben nicht nur gezeigt, dass sich der Burghof und das Alte Wasserwerk als gebührende Veranstaltungsorte anbieten, Between the Beats hat sich auch als Spielwiese für Newcomer mit großen Ambitionen herumgesprochen.
Die Erscheinung des Between the Beats ist ein wichtiger Punkt: Die Wandelbarkeit des Burghofs und das suburbane Flair des Alten Wasserwerks werden dabei vom Deko-Team für die mehrtägige Veranstaltung vollends ausgenutzt. Es werden Orte mit besonderer Clubatmosphäre geschaffen, wo gemeinsam in die unzähligen Facetten des Indie-Genres eingetaucht und ein Stück Musikgeschichte gefeiert werden kann.

Maeckes existiert nicht. Er ist keiner und doch viele. Anfangs zu zweit als Maeckes und Plan B, später allein an der Gitarre und dann natürlich noch als Teil der ersten, realen Boyband – Die Orsons. Der Kosmos um den Rapper war schon immer sehr verschleiert. Oftmals von Um- und Irrwegen geprägt, Graustufenregenbögen, einer Traurigkeit und der bewusst komplizierten Lösung. Maeckes hat bei all seinen bisherigen Releases ein sprachliches Labyrinth um sich herum gebaut. In dieser Labyrinth-Welt hatte er schon immer seine Hörer, trotzdem hat er sie selten an sich herangelassen. Sein aktuelles Album „Tilt“ beinhaltet nun den Schlüssel zu seiner Welt. Es ist der Zugangscode zu Maeckes und außerdem das erste Maeckes-Band-Album. Kompliziert, verschroben, ironisch, zynisch und herzergreifend als Faust geballt und mitten ins Gesicht – wie seine Live-Show, die mit seiner Band Die Katastrophen einem Nasenbruch gleichkommt, den man so schnell nicht vergisst.

Ben Moorhouse und Leo Duncan sind die Köpfe hinter Ten Fé. Für die Produktion ihres ersten Albums „Hit The Light“ (2017) verschlug es die beiden Londoner nach Berlin, was auch an ihrem Produzenten Ewan Pearson (u. a. Jagwar Ma, M83, The Rapture) lag. Damit wurden die richtigen Weichen gestellt, denn dass diese beiden musikalischen Pole für ein Spannungsfeld sorgen, in dem die vorher geschriebenen Songs ihre eigene Ästhetik entfalten konnten, war nun garantiert. Das Ergebnis überraschte insofern, als dass man die Musik nun weder unbedingt als Elektro-Pop noch als Indie- oder Soft-Rock einordnen wird. Blickt man auf musikalische Vergleiche in der Presse – die Auswahl reicht von Fleetwood Mac, Phoenix, Bruce Springsteen, The War On Drugs bis hin zu Primal Scream – so wird klar, dass diese Spannweite die zahlreichen Eindrücke beschreibt, die man beim Hören von Ten Fé gewinnt.

Samstag, 24. März 2018 | ab 20.00 Uhr | im Burghof Lörrach