Anne-Sophie Mutter & Lambert Orkis 2018 im Konzerthaus Freiburg

Anne-Sophie Mutter gehört seit über drei Jahrzehnten zu den großen Geigen-Virtuosen unserer Zeit. Die im badischen Rheinfelden geborene Violinistin begann ihre internationale Karriere 1976 bei den Festspielen in Luzern. Ein Jahr danach trat sie als Solistin bei den Salzburger Pfingstkonzerten unter der Leitung von Herbert von Karajan auf. Seitdem konzertiert Anne-Sophie Mutter weltweit in allen bedeutenden Musikzentren.

Neben der Aufführung großer traditioneller Werke stellt sie ihrem Publikum immer wieder Repertoire-Neuland vor; Kammermusik und orchestrale Werke stehen gleichberechtigt nebeneinander; und sie nutzt ihre Popularität für Benefizprojekte und die Förderung musikalischen Nachwuchses.

2008 errichtete die Künstlerin die „Anne-Sophie Mutter Stiftung“: Ziel der Stiftungsarbeit ist eine weitere Stärkung der weltweiten Förderung musikalischen Spitzennachwuchses, die sich die Geigerin seit 1997 mit der Gründung des „Freundeskreis der Anne-Sophie Mutter Stiftung e.V.“ zur Aufgabe gemacht hat. Wichtig ist für Anne-Sophie Mutter auch die Arbeit an medizinischen und sozialen Problemen unserer Zeit. Sie unterstützt diese Anliegen durch regelmäßige Benefizkonzerte. So spielte sie im Jahr 2010 beispielsweise für das „Maison de Solenn“, „Save the Children“, die „Fondation Dr Henri Dubois-Ferrière Dinu Lipatti“ sowie für die „Staatliche Hochschule für Musik Karlsruhe“.

Anne-Sophie Mutter erhielt 2008 den internationalen Ernst von Siemens Musikpreis sowie den Leipziger Mendelssohn Preis. 2009 wurde sie mit dem Europäischen St. Ullrichs Preis sowie dem Cristobal Gabarron Award ausgezeichnet. Die Geigerin ist Trägerin des Großen Bundesverdienstkreuzes, des französischen Ordens der Ehrenlegion, des Bayerischen Verdienstordens, des Großen Österreichischen Ehrenzeichens sowie zahlreicher weiterer Auszeichnungen.

Der amerikanische Pianist Lambert Orkis, geboren 1946 in Philadelphia, hat sich in seiner langen und erfolgreichen Karriere einen ausgezeichneten Ruf als Kammermusiker sowie für seine Interpretationen zeitgenössischer Werke und das Spielen auf historischen Instrumenten erworben. Seit 1988 spielt er Rezitale an der Seite von Anne-Sophie Mutter, begleitete elf Jahre lang den Cellisten Mstislav Rostropovich und tritt regelmäßig mit diversen berühmten Streichquartetten auf. Für sein Schaffen wurde Orkis vor kurzem sogar mit dem Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Der mehrfach für einen Grammy nominierte Pianist blickt auf eine stolze Diskographie zurück, die Werke der klassischen, romantischen und modernen Ära beinhaltet.

Gemeinsam mit Anne-Sophie Mutter hat Orkis zahlreiche Werke für die Deutsche Grammophon eingespielt; für ihre Interpretation der Beethoven Klavier- und Violinsonaten erhielten die beiden Künstler einen Grammy für die beste Kammermusik-Einspielung.Aber auch Einspielungen von Kompositionen von Brahms, Schumann, Grieg, Hindemith und Chopin zählen zu seinem Schaffenskreis.

Ein Abend mit dem Weltstar Anne-Sophie Mutter, begleitet von Lambert Orkis (Flügel) verspricht ein aufregendes, wie auch umfangreiches Klassikprogramm, das man nicht verpassen sollte.

 

Samstag, 2. Juni 2018 | 20.00 Uhr | Konzerthaus in Freiburg