© MAK - Fotolia.com

Zwei Verletzte nach Gasverpuffung auf Schul-Martinibasar in Schopfheim

Insgesamt mussten die Retter vier Menschen untersuchen, zwei von ihnen haben sich verletzt

Auf dem Martinibasar der Freien Waldorfschule in Schopfheim ist es beim Aufdrehen einer Gasflasche am Sonntagvormittag zu einer folgenschweren Verpuffung gekommen. Feuerwehr und Rettungsdienst mussten gegen 10:30 Uhr ausrücken und haben mit der Polizei die rund 600 Besucher der Veranstaltung für die Dauer des Einsatzes vorsorglich vom Gelände gebracht.

Schulgelände wurde vorerst geräumt

Insgesamt mussten sich laut integrierter Leitstelle vier Menschen nach der Stichflamme im Krankenwagen untersuchen lassen, zwei davon haben sich tatsächlich verletzt: Ein 71-jähriger Schulangehöriger hat bei der Verpuffung Verbrennungen an den Händen erlitten und musste für die weitere Behandlung ins Krankenhaus, so ein Polizeisprecher auf baden.fm-Anfrage.

Einen zweiten Beteiligten konnten die Einsatzkräfte mit leichter Rauchgasvergiftung noch vor Ort behandeln. Dabei hat es sich nach Auskunft der Polizei um den 61-jährigen Hausmeister gehandelt. Schüler, Eltern, Lehrer und andere Besucher kamen bei dem Zwischenfall mit dem Schrecken davon. Wie es genau zu dem Unglück kommen konnte, dazu hat die Polizei in Schopfheim erste Ermittlungen aufgenommen.

(fw)