© Patrick Seeger - dpa

Zuglärm entlang der Rheintalbahn wird genauer untersucht

Die Behörden wollen dem Zuglärm entlang der Rheintalbahn genauer auf den Grund gehen.

Das Landesamt für Umwelt, Messungen und Naturschutz hat dafür jetzt bei Achern eine neue Mess-Station in Betrieb genommen. Es ist die erste ihrer Art in Baden-Württemberg. Sie soll den genauen Lärm vorbeifahrender Bahnen aufnehmen und mit den gemessenen Lautstärken auf eine Webseite stellen.

Hier können Sie die aktuellen Messwerte der Station einsehen

Position der Messmikrofone:

  • Beiderseits der viergleisigen Bahntrasse
  • Höhe über Schienenoberkante: 1,20 m
  • Abstand zur Mitte des jeweils nächstgelegenen äußeren Gleises: 7,50 m

 Laut ist nicht gleich Laut!

Wenn man von Lautstärke oder Lautheit spricht werden oftmals Vergleiche wie "So laut wie ein Düsenjet" angestellt. Dies ist in den meisten Fällen aber nur halb richtig.
Vielmehr geht es einfach gesagt darum wie weit man von der Schallquelle entfernt ist. Jemand der Ihnen gegenüber steht und Sie anschreit ist demnach viel lauter als wenn die Person 10 Meter von Ihnen entfernt ist.
 
Hier ein paar Beispiele von Schallpegeln im Bezug auf den Abstand des Hörers
(Quelle: sengpielaudio.com)

Die Verkehrslärm-Messstation Achern Rheintalbahn ist seit dem 12.04.2016 in Betrieb. Sie befindet sich an der Rheintalbahnstrecke bei Achern.

 

Die Station erfasst auf beiden Seiten der Schienenstrecke kontinuierlich das Gesamtgeräusch, also alle an den Messmikrofonen einwirkenden Geräusche, unabhängig von der Geräuschart oder dem Verursacher. Die ermittelten Werte werden in 1-Stunden-Perioden zu Mittelungspegeln zusammengefasst. Für die Darstellung der Messergebnisse werden die Messwerte des auf der Westseite der Gleise befindlichen Messgerätes verwendet.

© LUBW
Lärmmessstation bei Achern

Auch Interessant: Der leiseste Raum der Welt