Rom: Costa Concordia – Schettino sagt vor Gericht aus

Um den Passagieren einen Gefallen zu machen war er so nah an die Insel rangefahren – Der Unglückskapitän der havarierten Costa Concordia hat vor Gericht sein Handeln gerechtfertigt. Francesco Schettino sagte in Rom, er hatte aus kommerziellen Gründen gehandelt. Bei dem Unglück vor fast drei Jahren waren 32 Menschen gestorben, darunter zwölf Deutsche. Schettino wird vorgeworfen, dass Schiff zu früh verlassen zu haben.