© misu - Fotolia.com

Kiew: Lage in der Ukraine weiter explosiv

Die Lage in der ukrainischen Hauptstadt Kiew ist weiter explosiv. Auch in der Nacht gab es wieder gewaltsame Zusammenstöße zwischen  Polizei  und Demonstranten. Mindestens 25 Menschen starben, mehr als 1000 wurden verletzt.  Ein nächtliches Krisengespräch von Viktor Janukowitsch mit Oppositionsführern brachte kein Ergebnis.
Die ukrainische Führung hart. Der geschäftsführende Regierungschef Sergej Arbusow warf der Opposition einen versuchten Staatsstreich vor. Präsident Viktor Janukowitsch verteidigte den Einsatz von Gewalt.
Deutschland und Frankreich sprechen sich klar für Sanktionen gegen die Ukraine aus. Neben Kanzlerin Merkel verurteilt auch Bundespräsident Joachim das Vorgehen von Staatschef Janukowitsch.
Unterdessen rüsten sich Regierungsgegner und Sicherheitskräfte in Kiew mit Brandsätzen und Gummigeschossen für die nächsten Straßenschlachten.