© Bergwacht

Verunglückte Skifahrer auf dem Feldberg – keine Sicherheitsvorschriften verletzt

Die beiden Skifahrer, die auf dem Feldberg bei einem Unfall gestorben sind, haben sich offenbar ordnungsgemäß verhalten.

+++UPDATE+++UPDATE+++

Mindestens einer der beiden verunglückten Skifahrer vom Feldberg war offenbar viel zu schnell unterwegs. Die Polizei weiß inzwischen, dass beide langjährige Wintersportler waren. Weil sie beim Zusammenstoß auf der Anfängerpiste so schwere Verletzungen hatten, geht die Bergwacht außerdem von zu hohem Tempo aus. Die 29 und 30 Jahre alten Männer waren am Unglücksort gestorben. Die Ermittlungen laufen.

 

Bisher weist nichts daraufhin, dass Sicherheitsvorschriften verletzt wurden, sagte uns die Polizei. Beide Männer hatten zum Beispiel Helme getragen und die Sicht an dem sogenannten Anfängerhang war klar. Die Beamten versuchen seit dem Abend herauszufinden, wie es zu dem Unfall am vergangenen Abend kommen konnte. Ein 29-jähriger Mann aus dem Elsass und ein 30-Jähriger aus der Nähe von Stuttgart waren dabei gestorben.

Die beiden Männer waren in Seebuck so stark gegeneinander geprallt, dass sie noch an der Unfallstelle an ihren Verletzungen gestorben waren. Neben der Polizei waren auch die Bergwacht, zwei Rettungshubschrauber und die Feuerwehr im Einsatz. Mehrere Menschen mussten vom Rettungsdienst betreut werden.

Mirko Friedrich (Bergwacht Schwarzwald) zu Skiunfall auf dem Feldberg