© TV Südbaden

Verhandlungen im Neuenburger Selbstjustiz-Prozess gehen weiter

Der Prozess um einen tödlichen Fall von Selbstjustiz in Neuenburg geht heute weiter. Beim Auftakt Anfang April war der Prozess nach der Verlesung der Anklage unterbrochen worden. Angeklagt sind ein heute 18-jähriger Schüler, sein 48-jähriger Vater und zwei mutmaßliche Komplizen. Der Hauptangeklagte soll den mutmaßlichen Vergewaltiger seiner Schwester im Sommer 2014 in einen Hinterhalt gelockt und mit 23 Messerstichen getötet haben.