© davis - Fotolia.com

VAG bietet Klinikpersonal in Freiburg kostenlosen Abholservice an

Die Angestellten können sich per Taxi zur nächsten Haltestelle fahren lassen

Damit die Mitarbeiter der Freiburger Krankenhäuser während der Corona-Pandemie zuverlässig zu ihrem Arbeitsplatz kommen können, bietet die Freiburger Verkehrs-AG ab Mittwoch (01.04.2020) einen kostenlosen Abholservice an.

Dafür richtet das Verkehrsunternehmen für die Angestellten der Uniklinik, des Diakoniekrankenhauses, des Loretto-Krankenhauses und des St. Josefskrankenhauses einen direkten Shuttle-Verkehr zu den Kliniken zurück nach Hause ein.

Die Abfahrtszeiten von Bussen und Bahnen seien mit 5:00 Uhr, 23:00 Uhr und 24:00 Uhr schon jetzt auf den Schichtbeginn eingestellt, heißt es. Die Klinikmitarbeiter dürfen sich innerhalb der normalen Fahrtzeiten kostenlos über den bereits vorhandenen "Abholservice per Telefon" bis zur nächsten Haltestelle bringen lassen.

Nur für Klinikmitarbeiter innerhalb von Freiburg gratis

Sie müssen dafür eine halbe Stunde vor geplanter Abholung über die spezielle Nummer Tel. 0761/45111451 ein Taxi bestellen und sich vor Ort dann über eine Bescheinigung als Krankenhausmitarbeiter ausweisen. Das Angebot gilt allerdings nur für Beschäftigte mit Wohnsitz innerhalb von Freiburg.

Auch Oberbürgermeister Martin Horn hält den neuen Abholservice für einen wichtigen Schritt:

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kliniken haben jede Unterstützung verdient. Sie leisten in der großen aktuellen Herausforderung wahrhaftig Besonderes. Dafür verdienen Sie unser aller Respekt. Das kostenlose Angebot zeigt: Freiburg hält zusammen.

Und auch die beiden VAG-Vorstände Oliver Benz und Stephan Bartosch möchten mit dem Gratis-Angebot den verschiedenen Mitarbeitern der Freiburger Kliniken für ihren unermüdlichen Einsatz danken.

Infolge der Corona-Krise waren die Fahrgastzahlen im Netz der Freiburger Verkehrs AG um mehr als 70 Prozent eingebrochen. Als Reaktion darauf haben die Verkehrsbetriebe seitdem einen Sonderfahrplan eingesetzt.

(fw)

Mehr zum Thema Coronavirus: